Sessionsbrief Sommersession 2014

Auszüge aus einer Session, die in konzentrierter Stimmung begann und schon fast im Tumult endete.

Präimplantationsdiagnostikgesetz: Die Debatte am Anfang der Session war für mich einmalig. Noch nie war so wenig Lärm im Saal. Das Thema beschäftigte. Wieviel Vorselektion bei der künstlichen Fortpflanzung soll zugelassen werden, wie ist mit menschlichen Embryonen umzugehen? Die Einschätzungen gingen nicht entlang der Parteiengrenzen. JedeR hat dazu eine persönliche Meinung, die mit den eigenen Wertvorstellungen zu tun hat. Für mich gingen die Vorschläge teilweise zu weit und so unterstützte ich die strikteren Regeln des Ständerats. Die Zulassung von sogenannten Retterbabies, also Embryonen, die vor der Einpflanzung in den Mutterleib ausgesucht werden, um später ein krankes Geschwister zu heilen, wurde nicht erlaubt. Ein Kind darf nicht für einen Zweck geboren werden. (mehr …)

|