Biodiversität in der Landwirtschaft

In der Schweiz kennt man knapp 50’000 Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Bakterien. 3500 Arten stehen auf der roten Liste der gefährdeten Arten. Die Landwirtschaft kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten, um die bedrohten Arten zu erhalten. Denn fast die Hälfte der bedrohten Arten in der Schweiz ist auf Kulturland angewiesen. Artenvielfalt führt unter anderem zu fruchtbareren und stabileren Böden, hält Schädlinge in Schach und sorgt für die so wichtige Bestäubung der Obstbäume.

Die Biodiversität in der Kulturlandschaft ist gefährdet. Durch den hohen Gebrauch von Pestiziden und Dünger sind viele Arten bedroht. Nützliche Insekten und Wildkräuter werden dezimiert. Durch Verinselungen von Lebensräumen wird der Austausch von Wildtierpopulationen verunmöglicht. Daneben zerstört die zunehmende Zersiedelung zum Verlust wichtiger Lebensräume für seltene Tier- und Pflanzenarten. (mehr …)

|